07.06.2018

Grüngutentsorgung in Altheim (Alb) - Wie geht es weiter mit der GreenCard?

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinsichtlich der Grüngutentsorgung, hier im Besonderen der Entsorgung von Rasenschnitt, möchten wir Sie noch einmal über den aktuellen Stand informieren.

Bereits im Zuge der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 07.12.2017 war hierzu der Geschäftsführer des Maschinenrings, Herr Hans Fetzer, im Gemeinderat anwesend und hatte ein Konzept zur Grüngutentsorgung vorgestellt, welches den neuen Vorgaben der Grüngutabfallverordnung entspricht. Hierin ist gesetzlich vorgeschrieben, dass zukünftig Grüngut vor der weiteren Verwertung hygienisiert werden muss, was nur in einer genehmigten Anlage unter kontrollierten Bedingungen erfolgen darf. Diese neue Grüngutabfallverordnung macht es zukünftig unmöglich das ökologisch sinnvolle und wirtschaftlich günstige System der „GreenCard“ in der bisherigen Nutzungsform des Grüngutes in Zukunft fortzusetzen.

Nachdem der Gemeinderat am 07.12.2017 bereits den Grundsatzbeschluss zum Thema und zur Beteiligung am Konzept des Maschinenring Ulm-Heidenheim e.V. beschlossen hatte, konnten aufgrund der zu klärenden komplexen Thematik und der gesetzlichen Vorgaben bis zur Gemeinderatssitzung am 26.04.2018 vom Maschinenring Ulm-Heidenheim, trotz diverser Nachfragen der Verwaltung, keine neuen Informationen übermittelt werden, weshalb für Verwaltung und Gemeinderat unklar war, wie die weitere Vorgehensweise aussieht.

Am 26.04.2018 konnte die Verwaltung dann mitteilen, dass der Maschinenring Ulm-Heidenheim die wichtigen Hürden im Projekt genommen hat und in die Umsetzungsphase einsteigt. Auch konnte mitgeteilt werden, dass der wichtige Punkt der Kostenabrechnung zwischen Maschinenring Ulm-Heidenheim und Gemeinde nach jetzigem Stand geklärt ist und eine Mög-lichkeit gefunden wurde, dass der Rasenschnitt der Gemeinde gewogen wird, um die tatsächlichen Mengen und somit die exakten Kosten und nicht nur geschätzte Werte für die Berechnung heranziehen zu können.

Hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise für die Bevölkerung konnte mitgeteilt werden, dass Rasenschnitt bereits jetzt, wie aus den Vorjahren gewohnt, bei der Familie Seemaier (gegenüber vom Sportplatz „Markt“) abgegeben werden kann. Dies läuft jedoch zukünftig ohne GreenCard, da zukünftig nach heutigem Kenntnisstand die Kosten für Rasenschnitt aufgrund der gesetzlichen Vorgaben auf die Abfallgebühren umgelegt werden müssen.

Ein herzlicher Dank hierbei an die Familie Seemaier, bei welcher der anfallende Rasenschnitt dankenswerter Weise weiterhin angenommen wird und bis zur Umsetzung der weiteren grüngutabfallverordnungskonformen Verwertung durch die Familie Seemaier zwischengelagert wird.

Als Hinweis soll an dieser Stelle nicht vergessen werden, dass Gehölz weiterhin unverändert in Söglingen bei der Firma Reichardt angeliefert werden kann.
Auch hier herzlichen Dank an die Familie Reichardt und ihr Team (Lohnunternehmen Reichardt), welche diese unkomplizierte Lösung ermöglicht haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Gemeindeverwaltung

Rathaus Altheim (Alb)